Skip to main content

Deckenstrahler für Balkon: Tipps zum Kauf | Sicherheit | Varianten

Perfekt als Heizstrahler für den Balkon sind die Deckenstrahler geeignet. Sie lassen sich an der Decke anbringen, alternativ gibt es auch hängende oder stehende Strahler. Die Wärmespender werden elektrisch betrieben und lassen sich per Knopfdruck aktivieren.

Deckenstrahler für Balkone

Deckenheizstrahler sind für Balkone sehr geeignet, denn meist herrscht Platzmangel auf dem Balkon. Doch diese Heizstrahler lassen sich leicht an der Decke anbringen, doch es gibt natürlich auch Standgeräte.

Mit einem Deckenheizstrahler auf dem Balkon können Sie den Außensitz das ganze Jahr über nutzen, denn die Heizstrahler verbreiten eine wohlige Wärme, nicht nur an kühlen Abenden, sondern auch mitten im Winter. Diesen Heizstrahler gibt es auch in hängender Form, das wäre auch die perfekte Heizung für ein Party-Zelt.

Deckenheizstrahler machen Sinn

Sie können den Balkon so richtig ausnutzen, indem Sie Deckenheizstrahler anbringen. Diese Heizstrahler verströmen eine wunderbare Wärme und so können Sie an kühlen Abenden noch immer auf dem Balkon sitzen. Die Modelle werden überwiegend elektrisch betrieben, selbst die Modelle, die wie Lampen aussehen.

Deckenheizstrahler für Außenbereich

Auch auf dem Balkon können Sie Deckenheizstrahler nutzen, Sie sollten nur dafür sorgen, dass eine Außen-Steckdose vorhanden ist und dass diese gegen Nässe und Feuchtigkeit geschützt ist. Elektrische Heizstrahler sind absolut wartungsfrei und selbstverständlich umweltfreundlich.

Die Deckenheizstrahler sind leicht zu bedienen und erwärmen sich sofort. Sie brauchen keine Vorlaufzeit, die Wärme ist sofort spürbar. Das Gerät ist fest installiert, doch das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. Eine Außensteckdose ist auf dem Balkon meist sowieso vorhanden, sie werden also auch die Deckenheizstrahler sehr leicht montieren können.

Infrarot-Deckenheizstrahler

Bei den Deckenheizstrahlern stehen Ihnen natürlich auch Infrarot-Geräte zur Verfügung. Es sind sehr moderne und effektive Heizstrahler, die ohnehin stark im Kommen sind. Sie müssen sich eigentlich nur entscheiden, ob Sie kurz- oder langwellige Strahlen wollen, denn es gibt beide Möglichkeiten. Bei einem langwelligen Deckenheizstrahler wird die ganze Umgebungsluft erwärmt, während die kurzwelligen Geräte die Gegenstände nur punktuell erwärmen.

Die kurzwelligen Deckenheizstrahler erwärmen die Luft der Umwelt so gut wie nicht. Selbstverständlich funktionieren auch diese Heizstrahler nur mit Strom, eine Außensteckdose ist also unbedingt erforderlich.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten

Die Deckenheizstrahler müssen in erster Linie sicher sein. Sie sollten daher auf eine gute Qualität achten. Sehr hochwertig sind die Geräte mit einem CE-Zeichen gekennzeichnet und wenn der Heizstrahler dann noch TÜV geprüft ist, sind Sie auf der sicheren Seite. Bei sehr günstigen Geräten ist oft die Wärmeleistung mangelhaft und selbst das Gehäuse ist nicht korrekt verarbeitet.

Bei einem Gerät von einem renommierten Hersteller ist das ausgeschlossen, hier werden sämtliche Standards eingehalten. Zwar sind diese Heizstrahler etwas teurer, aber sie sind einfach besser. Die zu beheizende Fläche sollten Sie vor dem Kauf ausmessen, denn je mehr Quadratmeter Sie beheizen möchten, umso höher muss die Watt-Zahl sein. Sie müssen auch darauf achtgeben, ob die Wärme direkt durch ein Gitter abgegeben wird oder ob noch eine Glasscheibe zu überwinden ist.

Manche Modelle sind mit einer Fernsteuerung, einem Dimmer oder einem Bewegungsmelder ausgestattet, doch das sind nur Spielereien, die Sie nicht unbedingt brauchen. Wenn Sie diese Modelle jedoch trotzdem kaufen wollen, steht Ihrer Entscheidung selbstverständlich nichts im Wege. Die Wärmeleistung sollte aber immer reguliert werden können, manche Deckenheizstrahler machen das automatisch. Falls kein Anbringen gewünscht ist, können auch Modelle mit Standfuß geeinget sein oder aber ein klassicher Heizpilz gewählt werden.

Die Sicherheit

Deckenheizstrahler müssen selbstverständlich vollkommen sicher sein, wenn sie beispielsweise nicht richtig angebracht sind, kann es zu brenzligen Situationen kommen. Wenn die Heizstrahler montiert werden, sollten sie immer so angebracht sein, dass sie zwar nahe an der Person ist, aber auch nicht zu nahe, um die Menschen nicht zu verbrennen.

Welche Entfernung der Heizstrahler haben muss, können Sie nur abschätzen, eine gültige Regelung gibt es hier nicht. Wäsche dürfen Sie an dem Deckenheizstrahler übrigens keinesfalls zum Trocknen aufhängen, denn selbst das Gehäuse wird heiß und es könnte leicht zu einem Brand kommen. Wenn der Deckenheizstrahler in Betrieb ist, dürfen Sie ihn nicht berühren, aber das versteht sich wohl von selbst. Es könnte zu schlimmen Verbrennungen kommen, also: Finger weg!

Deckenheizstrahler können Sie freilich auch an der Wand montieren, aber es werden eben auch Modelle Angebote, die mehr einer Lampe ähneln. Die gehören natürlich an die Decke. Alle Heizstrahler sind sehr einfach zu bedienen und selbst die Montage kann jeder Heimwerker vornehmen. Sie sollten auch eine gute Energieeffizienzklasse wählen, die Geräte verbrauchen ja schließlich Strom und die Strom-Rechnung sollte sich in Grenzen halten.