Skip to main content

Elektrische Heizstrahler: Kaufempfehlung | Stromverbrauch | Sicherheit

Elektrische Heizstrahler lassen sich drinnen und draußen einsetzen. Die Geräte werden montiert oder in den Raum gestellt. Für Wickeltische werden ebenfalls gerne Heizstrahler angebracht, damit der Nachwuchs der Kälte nicht ausgesetzt ist.

Ein elektrischer Heizstrahler ersetzt Ihnen sicher nicht die gesamte Heizung, aber wenn Sie zusätzliche Wärme benötigen, ist ein Heizstrahler sehr sinnvoll. Das kann im Badezimmer sein, über dem Wickeltisch oder einfach in unbeheizten Räumen. Sicher gibt es bei den Heizstrahlern erhebliche Unterschiede, doch dieser kleine Ratgeber gibt Ihnen wichtige Tipps für den Kauf.

Infrarot Heizstrahler

Diese Geräte sind sehr modern und sehr effektiv. Sie müssen auswählen, ob der Infrarot-Heizstrahler kurzwellige oder langwellige Strahlen aussenden soll, es sind jedoch beide Arten gut.

Langwellige Strahler erhitzen die gesamte Umluft, kurzwellige Geräte entwickeln die Wärme jedoch erst, wenn sie auf einen Gegenstand stoßen. Sie wärmen also punktgenau. Die Umgebungs-Luft wird nicht erwärmt, zumindest nur sehr mäßig. Auch diese Geräte werden elektrisch betrieben, es sollte also eine Steckdose zur Verfügung stehen.

Heizstrahler für Innenräume

Hier ist die elektrische Variante geradezu perfekt, Gas-Heizstrahler dürfen Sie in Innenräumen ohnehin nicht verwenden. Diese Heizstrahler haben sehr viele Vorteile, sie sind freundlich zur Umwelt und absolut wartungsfrei. Sie sind kinderleicht zu bedienen und erwärmen die Luft nur punktuell. Dabei brauchen Sie keine Vorlaufzeit, sie geben die Wärme sofort ab. Diese Geräte haben natürlich auch Nachteile. So kann es von Nachteil sein, dass dieses Gerät fest installiert ist.

Es gibt allerdings auch Standgeräte, die ganz flexibel eingesetzt werden können. Es muss halt immer eine Steckdose in der Nähe sein, aber das ist in Wohnräumen wahrscheinlich sowieso kein Problem. Die meisten Modelle sind für die Wandmontage vorgesehen, wenn Sie aber auf Flexibilität Wert legen, sollten Sie einen Heizstrahler mit Standfuß aussuchen.

Worauf müssen Sie beim Kauf achten?

Die Qualität steht natürlich an erster Stelle, die Geräte sollten hochwertig sein und wenn möglich TÜV geprüft. Sehr günstige Geräte sollten Sie besser nicht kaufen, oft ist die Heizleistung sehr gering und auch das Gehäuse lässt meist zu wünschen übrig. Kaufen Sie besser ein Markengerät, das wohl etwas teurer ist, aber sämtliche Standards einhält. Auch die Leistung muss für die Räumlichkeiten passen, messen Sie also die zu beheizende Fläche vorher aus. Achten Sie auf die Watt-Zahl, sie gibt an wie die Wärmeabgabe innerhalb einer Stunde ist.

Sie sollten ebenfalls prüfen, ob die Wärme durch ein Gitter abgegeben wird oder ob eine Glasscheibe zu überwinden ist. Sie werden auch verschiedene Modelle finden, die mit einem Dimmer, einer Fernsteuerung oder einem Bewegungsmelder ausgestattet sind, ob Sie diese Funktionen brauchen, bleibt Ihrem Geschmack überlassen. Die Wärmeleistung sollte über einen Schalter reguliert werden können, es gibt auch Modelle, die machen das ganz automatisch.

Stromverbrauch Heizstrahler

Wie viel Strom verbraucht ein Infrarot Heizstrahler eigentlich? Die Geräte sind in aller Regel elektrisch betrieben, jedoch gibt es auch gasbetriebene Modelle.

Stromverbrauch Berechnung:

  • Im Rechenbeispiel wird von einem Betrieb in 4 Monaten mit 2h am Tag, an 5 Tagen in der Woche, ausgegangen. Das entspricht in Summe 85 Tagen und einer Laufzeit von 170 Stunden.
  • Die Leistung der Geräte schwankt zwischen von 1.000 Watt bis 3.000 Watt. Im Rechenbeispiel wird mit eine Leistung von 2.000 Watt angenommen.
  • Als Strompreis werden 0,25ct pro Kilowattstunden angesetzt.

Ergebnis

  • 42,5€ Kosten pro Jahr
  • 1,00€ Kosten pro Tag

Sicherheit

Bei den Heizstrahlern sollte die Sicherheit besonders bedacht werden, denn hier kann es zu gefährlichen Situationen kommen. Zwar sollten die Heizstrahler so angebracht werden, dass sie möglich nahe an den zu wärmenden Personen sind. Zu nahe darf es aber auch nicht sein, es könnte rasch „ungemütlich“ unter einem Heizstrahler werden. Wäsche hat an einem Heizstrahler nichts verloren, Textilien können leicht Feuer fangen. Selbst das Gehäuse wird stark erwärmt. Während der Heizstrahler in Betrieb ist, dürfen Sie ihn auf keinen Fall berühren, hier sind schwere Verbrennungen die Folge.

Heizstrahler müssen natürlich völlig sicher angebracht sein, hochwertige Schrauben und Dübel werden in aller Regel mitgeliefert. Sie können diese Geräte an der Wand oder der Zimmerdecke montieren, aber bitte vollkommen sicher. Lesen Sie besser noch einmal die Gebrauchs- und Montageanleitung, die ja jedem Gerät beiliegt.

Wenn Sie sich für ein Stand-Gerät entschieden haben, muss der Fuß natürlich auf einer geraden Fläche stehen, damit er keinesfalls umkippen kann. Er darf auch nicht zur Stolperfalle werden, also stellen Sie das Gerät möglichst nicht in der Mitte des Raumes auf. Alle Heizstrahler sind leicht zu bedienen und die Montage ist simpel. Das bekommt jeder hin, der über etwas handwerkliches Geschick verfügt. Immer wenn das Gerät in Betrieb ist, verbraucht es Strom. Also sollte der Heizstrahler eine gute Energie-Effizienz-Klasse haben.