Skip to main content

Gas Heizstrahler für Außenbereich: Kosten | Kaufempfehlungen | Sicherheit

Gas Heizstrahler werden für Außenbereiche genutzt. Die Strahler werden mit einer Gasflasche verbunden und sind mobil einsetzbar. Besonders im Garten oder auf der Terrasse sind die Modelle an kalten Tagen beliebt.

Enders 5589 Terrassenheizer Vulano

463,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Im Sommer können Sie ja lange draußen sitzen, Sie werden garantiert nicht frieren. Aber an manchen Abenden wird es schon ganz schön kühl und Sie möchten die Abende aber trotzdem auf der Terrasse genießen. Kein Problem, mit einem Heizstrahler schaffen Sie Abhilfe. So können Sie und Ihre Freunde noch lange im Freien sitzen, Sie verlängern praktisch die Grillzeit.

Ohne Gas Heizstrahler geht es nicht

Der Gas-Heizstrahler ist das geeignete Gerät, um auch bei kühlen Temperaturen auf der Terrasse zu verweilen. Sie werden sich bestimmt wohlfühlen, denn in jeder Jahreszeit umgibt Sie eine herrliche Wärme, die Sie mit Kuschel-Decken niemals erzeugen könnten.

Die Heizstrahler werden in verschiedenen Arten angeboten, entweder werden sie elektrisch betrieben oder eben mit Gas. Sicher haben beide Modelle ihre Vor- und Nachteile, im Außenbereich ist jedoch ein Gas Heizstrahler immer zu bevorzugen.

Warum ein Gas-Heizstrahler?

Nun, die Antwort ist ganz einfach. Im Haus sollten Sie nämlich einen Heizstrahler mit Gas gar nicht verwenden, in manchen Städten oder Gemeinden ist es sogar verboten. Aber im Garten oder auf der Terrasse ist ein gasbetriebener Heizstrahler optimal, er ist flexibel und kann überall aufgestellt werden. Wahrscheinlich kennen Sie die Heizpilze, die ja in vielen Gastronomie-Betrieben benutzt werden.

So kann man abends länger im Biergarten sitzen und auch im Straßencafé sind sie eigentlich gar nicht wegzudenken. Heizstrahler sind jedoch auch im heimischen Garten oder auf der Terrasse ein hilfreiches Mittel, um angenehme Temperaturen herzustellen. Auch wenn es schon recht kalt ist.

Varianten der Gas-Heizstrahler

Gasbetriebene Heizstrahler werden in verschiedenen Varianten hergestellt, immer beliebter werden die sogenannten Pyramiden-Heizstrahler. Diese Modelle sind praktisch ein zusätzlicher Hingucker im Garten. Sie sollten selbstverständlich ein sehr modernes Gerät kaufen, das auch den Umweltschutz berücksichtigt.

In aller Regel werden Gas-Heizstrahler mit Butan-, Propan- oder Flüssiggas betrieben, die Gasflaschen gibt es im Baumarkt oder beim Hersteller zu kaufen. Sie sollten immer eine Flasche in Reserve haben, dann geht Ihnen niemals das Gas aus und keiner muss in der Kälte sitzen.

Wie sehen Gas-Heizstrahler aus?

Im unteren Bereich der Gas-Heizstrahler ist eine Verschalung zu finden, in der die Gasflasche Platz findet. Der gasbetriebene Heizstrahler ist sehr flexibel, er ist ja nicht an eine Steckdose gebunden und kann somit überall im Garten aufgestellt werden. Zwar wird bei den gasbetriebenen Modellen etwas mehr Gas verbraucht, die Energiebilanz fällt nicht ganz so positiv aus, wie bei elektrischen Modellen.

Auch die Folgekosten sind höher, Sie müssen ja immer wieder Gas kaufen. Die Gas-Heizstrahler erwärmen nämlich auch die Luft in der Umgebung, doch das muss nicht unbedingt ein Nachteil sein. Eine sehr extravagante Variante stellen Heizstrahler in Form einer Pyramide dar, sie sind optisch wirklich gut anzusehen und sind ein weiteres Schmuckstück in Ihrem Garten. Die gasbetriebenen Heizstrahler dürfen Sie jedoch nur außen betreiben, im Haus müssen Sie auf elektrische Modelle zurückgreifen.

Betriebskosten eines Gas Heizstrahlers

Der Stromverbrauch von elektrischen Heizstrahlern ist nicht ohne. Aber auch die gasbetriebenen Alternativen sind nicht gerade günstig im Verbrauch.

  • Der Brennwert von Propangas liegt bei etwa 14 kWh/kg. Eine 11kg Gasflasche hat also eine Leistung von insgesamt 616 Kilowattstunden
  • In der Beispielrechnung wird mit einem gasbetriebenen Heizstrahler mit 7.000 Watt gerechnet. Es gibt jedoch auch durchaus leistungsfähigere Modelle.
  • Es wird ein Betrieb in 4 Monaten mit 2h am Tag, an 5 Tagen in der Woche, angenommen. Das macht 170 Betriebsstunden.

Ergebnis

  • Es werden rund 1200 Kilowattstunden benötigt, das macht einen Bedarf von etwa 2 Gasflaschen, mit je 11kg.
  • Eine leere Gasflasche kostet rund 35€, pro Füllung sind 15€ fällig, in Summe also 65€ im ersten Jahr und 30€ im zweiten Jahr.

Elektrische Heizstrahler für die Terrasse

In geschlossenen Räumen dürfen Sie sowieso nur elektrische Heizstrahler benutzen, Sie können sie aber auch auf der Terrasse oder dem Balkon anbringen. Diese Heizstrahler sind für Innenräume und für die Terrasse geeignet, beide Arten sind ganz einfach zu handhaben. Elektrische Heizstrahler haben aber eine deutlich geringere Wärmeleistung, dementsprechend hoch sollte die Watt-Zahl sein.

Aber auch elektrische Heizstrahler produzieren Folgekosten, sie brauchen Strom und es muss auch immer eine Steckdose in der Nähe sein. Damit sind sie längst nicht so flexibel, wie ihre gasbetriebenen Kollegen.

Die Sicherheit

Sie müssen bei Heizstrahlern immer Vorsicht walten lassen, aber bei Gas-Heizstrahlern ist das besonders angebracht. Gas und Feuer hat ja ein großes Gefahren-Potential. Natürlich muss der Gas-Heizstrahler vollkommen sicher stehen, Sie sollten schon für einen ebenen Untergrund sorgen.

Wenn der Heizstrahler aber unbedingt auf einer Wiese stehen muss, dann sollten Sie wenigstens eine Gartenplatte unterlegen. Eine bessere Sicherheit haben die Gas-Heizstrahler mit dem GS-Zeichen und wenn das Gerät vom TÜV geprüft wurde, sind Sie auf der sicheren Seite.