Skip to main content

Heizstrahler für Innenbereich & Räume

Heizstrahler für Innenbereiche können in Räumen aufgestellt bzw. montiert werden. Sie können einen offenen oder kalten Raum mit zusätzlicher Wärme versorgen. Die Modelle werden elektrisch betrieben und bringen auf Knopfdruck Wärme, im Folgenden wird eine Auswahl an Modellen für drinnen angezeigt.

Ein Heizstrahler für Innenbereiche macht überall dort Sinn, wo eine zusätzliche Heizung benötigt wird. Das kann im Badezimmer sein, aber auch in unbeheizten Kellerräumen, beim Training zum Beispiel. Lesen Sie, welche Unterschiede es bei den Heizstrahlern gibt und was Sie beim Kauf beachten müssen.

Infrarot Heizstrahler innen

Das ist eine sehr effektive Möglichkeit, für zusätzliche Wärme zu sorgen. Bei diesen Geräten müssen Sie zwischen kurzwelliger und langwelliger Strahlung unterscheiden, aber beide Arten sind zu empfehlen. Langwellige Infrarotstrahler erwärmen die ganze Umgebungsluft, wobei kurzwellige Geräte die Strahlen erst in Wärme umwandeln, wenn sie auf einen Gegenstand stoßen. Die Luft in der Umgebung wird relativ wenig erwärmt. Heizstrahler mit Gas dürfen Sie jedoch in Innenräumen gar nicht verwenden.

Elektro-Heizstrahler innen

Für Innenräume ist die elektrische Variante goldrichtig, hier wird die Wärme punktuell abgeben. Diese Geräte weisen sehr viele Vorteile auf, da sie sehr umweltfreundlich sind und absolut wartungsfrei. Es geht auch nur wenig Wärme verloren, denn die Heizstrahler strahlen die Wärme direkt ab.

Allerdings verursachen sie Stromkosten und meist sind sie fest montiert, sie können also nicht mehr bewegt werden. Die Heizstrahler spenden sofort wohlige Wärme, eine Vorlaufzeit ist hier nicht nötig. Auch die Handhabung ist mehr als einfach und Heizstrahler nehmen wenig Platz weg. Meist werden sie ja an der Wand montiert, es gibt aber auch Standgeräte.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten

Wenn Sie einen Heizstrahler für Innenbereiche kaufen wollen, dann sollten Sie in erster Linie auf die Qualität achten. Sehr günstige Geräte sind oft nicht das Richtige, sie weisen ein sehr niedrige Leistung auf und selbst das Material des Gehäuses ist oft mangelhaft. Ein Markengerät kostet wohl in der Anschaffung etwas mehr, ist aber langlebiger und garantiert Qualitätsstandard und erfüllt alle Sicherheitsvorschriften.

Außerdem passt hier der Service und Ersatzteile bekommen Sie noch viele Jahre. Selbstverständlich muss der Elektro-Strahler die richtige Leistung bringen, Sie müssen also wissen, welche Fläche er erwärmen soll. Auf jedem Gerät ist die Kilowatt-Zahl angeben, sie bezieht sich auf die Wärmeabgabe innerhalb einer Stunde. Allein die Watt-Zahl ist jedoch nicht entscheidend, Sie müssen auch prüfen, ob die Wärme direkt durch das Gitter freigegeben wird oder ob dazwischen noch eine Glasscheibe montiert ist. Manche dieser Heizstrahler haben eine Fernsteuerung, einen Dimmer oder einen Bewegungsmelder.

Ob Sie das kaufen, bleibt Ihrem persönlichen Geschmack überlassen, aber die Wärmeleistung sollte schon über einen Schalter reguliert werden können. Manche Modelle machen das ganz automatisch.

Die Sicherheit

Sie sollten möglichst nah an den Personen oder Gegenständen angebracht werden. Zu nah darf es allerdings auch nicht sein, das kann manchmal gefährlich werden. Mit Textilien darf der Heizstrahler niemals in Berührung kommen, der Glühkörper heizt das Gehäuse stark auf und es besteht Brandgefahr. Die Finger sollten Sie weglassen, wenn Sie den Heizstrahler während des Betriebes anfassen, sind oft schwere Verbrennungen die Folge.

Die Hersteller empfehlen zwei Meter Abstand. Selbstverständlich müssen Heizstrahler vollkommen sicher angebracht sein, entweder an der Wand oder an der Decke. Manche Geräte werden auch aufgestellt, sie müssen einen sicheren Stand-Fuß haben und sollten so aufgestellt werden, dass auch niemand darüber stolpern kann. Die Montage ist ganz einfach, selbst der Laie kommt damit leicht zurecht. Außerdem sind alle Geräte leicht zu bedienen, meist sogar an einem Zugschalter mit einer Hand.

Gas-Heizstrahler dürfen nur im Außenbereich verwendet werden, in manchen Gemeinden sind sie sogar ganz verboten. Also erkundigen Sie sich vor dem Kauf, ob Sie das Gerät überhaupt benutzen dürfen. Aber selbst ein elektrisch betriebener Heizstrahler birgt Gefahren, so sollte bei der Montage eine Höhe von 2,20 m unbedingt eingehalten werden. Stellen Sie sicher, dass Kinder die Heizstäbe nicht erreichen können. Falls Sie ein Standgerät benutzen, muss es immer auf einer ebenen Fläche stehen, es darf keinesfalls umkippen. Dass Sie den Heizstrahler im Betriebsmodus nicht anfassen dürfen, versteht sich wohl von selbst. Und noch eins, lassen Sie den eingeschalteten Heizstrahler nie ohne Aufsicht, es könnten wirklich schlimme Unfälle passieren.